Studienauftrag musikschule / gemeindebibliothek rotkreuz zg 2001

zurück zur Übersicht

Das Haus liegt als durchlässiger Filter zwischen dem Zentrum der Gemeinde Rotkreuz und der Anlage der Schulbauten, präzise an der Geländekante. Diese Situierung antwortet auf die Lage des dahinterliegenden dominierenden Schulgebäudes, das ebenfalls in Ost-West-Richtung die Geländekante befestigt. 

Ein Durchfliessen des Raumes ist nach wie vor möglich - die bestehende Schule liegt nicht ausserhalb des Dorfes. Das Haus ist im Bereich des Musikschulpavillons offen gestaltet. Diese extrovertierte Haltung unterstützt die gewünschte Offenheit der Nutzung.

Der grosszügigen Freiraum vor dem Neubau verleiht dem Gebäude einen Anstrich von Grandezza, das seiner inhaltlichen Bedeutung als kultureller Kristallisationspunkt angemessen ist.

Das Haus besteht aus einer Sockelpartie mit der Bibliothek und einem zweigeschossigen, versetzt darüber liegenden Musikpavillon. Die Räume des Musikpavillons sind beidseitig orientiert und zueinander versetzt eingefügt, so dass lebendige, abwechslungsreiche Innensequenzen mit unterschiedlichen Fluchten und Sichten entstehen. Beide Pavillongeschosse sind je an drei Orten beidseitig offen und erlauben die angestrebte Durchlässigkeit. Die Räume mit höherem Öffentlichkeitsbezug (Verwaltung, Ensembleraum) liegen im 1.Obergeschoss, welches zusätzlich südlich über einen eigenen Zugang erschlossen ist, der eine direkte Anknüpfung an die Schulen erlaubt.

Die Bibliothek ist zwischen den beiden Polen des Arbeitsraumes und des multifunktionalen Raumes frei nutz- und veränderbar aufgespannt. Ein intimer Innenhof erlaubt Lesungen und bietet Verweilen im Freien.

Weiterempfehlen: