Studienauftrag alterszentrum scheidegg herzogenbuchsee BE 2011

zurück zur Übersicht

Unser Konzept ist es, die Bausubstanz weitgehend zu erhalten und die zusätzliche Pflegeheimnutzung nordseitig anzubauen, so dass zwei betrieblich optimale Wohngruppen von je 30 Betten entstehen. Die Nachbarschaft wird auf keiner Weise beeinträchtigt. Das Rückbauen des Attikageschosses und die Ostseite des 4. Obergeschosses wird die Nachbarschaft auch eher begrüssen, da das Gebäude von Maria-Waser-Strasse her grösstenteils nur noch 3-geschossig in Erscheinung tritt. Der 5-geschossige Wohnbau ist für die Nachbarn nur von seiner Schmalseite her sichtbar. Ansonsten wird mit der vorhandenen Bausubstanz weiter gearbeitet. Im Zentrum wird ein gedeckter Innenhof eingeschnitten, so dass die Belichtung in den Korridoren so attraktiviert wird, dass diese auch als Aufenthaltszonen genutzt werden können.

Die Alterswohnungen werden als Attikawohnungen südseitig auf das Betagtenzentrum auf- und angebaut, wobei sie sowohl betreffend die Erschliessung als auch des Erscheinungsbildes autonom sind. Der Park bleibt weitgehend unangetastet. Er ist die optimale Baulandreserve für weitere Bauvorhaben des Zentrums.

Weiterempfehlen: