Wohnbau Eschenweg kriens lu 2010 - 2011

Zurück zur Übersicht

Im Zentrum von Kriens, am Fusse des Sonnenberges, direkt angrenzend an das Industriegebiet der Andritz-Hydro, liegt die Überbauung Eschenweg. Die beiden Gebäude begrenzen zweiseitig einen grosszügigen Parkraum. Der Entscheid, die Wohnbauten nicht über den Perimeter zu streuen, ermöglicht einerseits einen optimalen Schutz von Emmissionen der Industrieanlage durch die östliche Bauten selbst und andererseits einen grosszügigen Freiraum für alle Wohnungen. Im Haus Ost verbindet ein interner Weg die Vertikalerschliessungen und führt an Innenhöfen vorbei, die die Wohnungs-Innenbereiche belichten. Die Silhouette und der Grundriss sind bewegt und ermöglichen so eine Vielfalt von Wohnungen. Ein altes Industriegeleise, dessen gekiestes Trasse in die Parkgestaltung übernommen wurde, ist dem Haus Nord vorgelagert und bildet die Nahtstelle zwischen privaten Aussenbereichen und dem allgemein zugänglichem Park.

Das Gebäude ist in Massivbauwiese erstellt. Die Fassade ist eine verputzte Kompaktkonstruktion, die braun eingefärbt ist. Hellgrün eingefärbte, transluzente Balkonbrüstungen, die über die Fassade verteilt sind, erinnern an vom Wind verwehte lose Frühlingsblätter….

Das Gebäude wurde im MINERGIE-Standard erstellt.

Weiterempfehlen: