Umbau Wohn- und Geschäftshaus Bundesstrasse 10 Luzern 2013

Zurück zur Übersicht

Das Gebäude in der Bundesstrasse 10 wurde 1932 vom Luganeser Architekt Augusto Guidini geplant. Das Gebäude wurde als Kopfbau der weiteren Häuserzeile in der Chlaridenstrasse erstellt. Im Erdgeschoss wurde 1933 ein eingeschossiger Anbau für die Post realisiert; 1949 wurde die Post durch den Einbezug zweier Verkaufsräume erweitert. Hierbei wurde die Eingangssituation verändert, anstelle der Schaufensters entstand die Eingangsfront mit den Postfächern und den Telefonzellen, die den Eingang zum Schalterraum bildeten. 1959 wurde Flachdachgebäude mit einem Walmdach überdeckt.

Der schützenswerte ursprünglich sechsgeschossige Bau erhielt von Anfang an Putzfassaden mit gestockten Kunststeingewänden. Das Gebäude ist symmetrisch aufgebaut. Die ursprüngliche Symmetrie wird durch das lange Bandfenster im mittig liegenden Treppenhaus und darunter konisch und trichterförmig zulaufenden Haupteingang unterstützt.

Das Treppenhaus 1933 nicht verändert und war im Originalzustand gut erhalten. Die zweispännigen Wohngeschosse mit grosszügigen Grundrissen sind symmetrisch aufgebaut. Die grosse Eingangshalle mit dem dreiteiligen Wandaufbau und Deckenmilieu akzentuiert sich als Zentrum der Wohnung.

Die originalen Farben der Fassaden sowie der Bauteile im Treppenhaus wurden übernommen. Während des gesamten Umbaus und Sanierung blieben die Wohnungen und Ladenlokale bewohnt bzw. im Betrieb.

Weiterempfehlen: