UMbau vonmattstrasse 22 luzern 2015 - 2016

Zurück zur Übersicht

Das Haus Vonmattstrasse 22 ist ein Teil der Blockrandbebauung des Bruchquartiers. Es wurde im Jahr 1910 von H. & G. Müller und Josef Vallaster erbaut und ist Teil einer langen Mietshauszeile. Zum Grundstück gehört ebenfalls ein zweigeschossiges, nicht unterkellertes Gewerbehaus. Sein Dach ist mit einer Brücke mit dem Wohnhaus verbunden; es dient als dessen Terrasse. Die Ostfassade zum Stadtraum ist reich ornamentiert und zeigt Schmuckelemente des Spät-Jugenstil und einen durch Doppelerker und Giebelfeld betonten Mittelrisalit. Die zur Bahn gelegene Westfassade ist pragmatisch und schnörkellos. Im Inneren ist das Treppenhaus bemerkenswert; es weist farbige Fenster und Wohnungseingangstüren auf. Die Wohnungen sind einfach, ohne Deckenstukkaturen und ohne besondere Qualität von Holzböden ausgeführt. Der Umbau gewährleistet langfristig einen unterhaltsarmen Betrieb und eine problemlose Vermietung. Es wurde ein Lift eingebaut, der vom UG bis ins 5.OG reicht. Die Qualität des Treppenhauses wurde erhalten und trägt zur Ambiance des Hauses und damit auch zur besonderen Vermietungsqualität bei. Die Geschossdecken wurden bis auf das Tragwerk freigelegt, wo nötig ersetzt beziehungsweise abgefangen; anschliessend wurden sie aufgeschiftet und mit schalldämmenden Schüttungen und neuen Bodenbelägen und Decken versehen. Die wesentlichen Vertikaltragelemente wurden beibehalten. Im Dach wurden neue Gauben erstellt und das Dach wurde als nutzbare Fläche wiedergewonnen. Die Balkone wurden verbreitert und neu nach innen verankert. Die Haustechnik wurde komplett ersetzt. Das Gewerbehaus wurde statisch mit Fundationsverbesserungen gesichert und sanft renoviert.

Weiterempfehlen: