Erweiterung Tennisclub luzern lido 2017

Zurück zur Übersicht

Das bestehende Clubhaus stammt in seiner Grundsubstanz aus dem Jahr 1958. Es wurde von den Architekten Adolf Ammann und Emil Jauch entworfen. Im Jahr 1984 wurde es durch Bruno Scheuner und Martin Jauch mit einem südlichen Küchenanbau und Garderoben im EG erweitert. 1996 wurde der Innenraum (Architekt Martin Jauch, Lichtplanung Charles Keller) renoviert. Das Haus ist im Inventar als erhaltenswert aufgenommen. Das bestehende Clubhaus wird um einen öffentlich ausgerichteten Restaurationsbetrieb erweitert. Der Bestand von 1984 wird rückgebaut und es entsteht ein neues Ensemble, das dem Clubhaus seine Eigenständigkeit lässt, sich davon abwendet und sich der Öffentlichkeit und dem See zuwendet. Um eine Zweiteilung des Gebäudes zu vermeiden, werden die bestehenden Elemente weiter geführt - auf der Westseite ist es der Betonsockel, auf der Ostseite die Glasfassade. Das neue Gesamtgebäude ist ein Ensemble von Clubhaus - Küche - Restaurant. Die Küche nimmt die Formensprache des Bestandes auf und liegt zwischen den beiden Restaurationsbetrieben. Im Erdgeschoss sind die Lagerräume des Restaurants, die Lüftungsanlage und die Gäste-WC angeordnet. Ein Lift verbindet die Küche mit dem Lager und ermöglicht gleichzeitig die für einen öffentlichen Bau erforderliche Behindertengängigkeit. Das Restaurant im Obergeschoss wird in einer Holzkonstruktion zwischen die beiden Betonschotten eingespannt. Die beiden Längsfassaden sind vollständig verglast. Eine grosszügige, gedeckte und beschattete Terrasse gegen Süden bildet eine spektakuläre Aussichtsplattform. Das Dach wird leicht angehoben und setzt sich über die Schotten ab.

Weiterempfehlen: