Bahnhof westtrakt luzern hochschule für wirtschaft 1993 - 1996

Zurück zur Übersicht

Das Gesamtprojekt Bahnhof Westtrakt besteht aus zwei unabhängigen Bauten mit unterschiedlicher Nutzung, unterschiedlichen Bauträgern und mit verschiedenen Baujahren. Der Bau bildet einen klaren Abschluss der Randbebauung der Gründerzeit. Es steht teilweise über den Gleisen und Perrons des Bahnhofes Luzern. Die von der Bahn unterfahrenen Bereiche stehen strassenseitig auf kräftigen zylindrischen Säulen, wogegen bei den strassenseitig abschliessenden Partien das Tragwerk hinter einer Glasfassade ausgeblendet ist.

Der Neubau für die Hochschule für Wirtschaft bildet den westlichen Abschluss des Gleisfeldes; es ist 120 m lang und liegt zum grossen Teil über den Gleisen des Bahnhofs Luzern. Diese werden mit einer kräftigen Tischkonstruktion überspannt. 

Eine innere Erschliessungshalle lässt Tageslicht über 5 Geschosse ein und erlaubt eine Kommunikation über alle Geschosse hinweg. Die Schulräume sind mit Glasbrücken erschlossen. 

Die Nutzung ist auf knapp 1'000 Studenten ausgelegt. Am Gebäudekopf ist eine Aula mit 200 Plätzen angeordnet.

Weiterempfehlen: