Alterszentrum "sophie guyer" pfäffikon zh pflegeheim zelgli 2009 - 2010

Zurück zur Übersicht

Das Alterszentrum Sophie Guyer, dessen Ursprungshaus ums Jahr 1900 erbaut wurde, wird durch zwei Annexbauten ergänzt: Dem Haus Zelgli, mit 22 Alterszimmern und 12 Alterswohnungen und der Infrastruktur des gesamten Zentrums und dem Haus Bachtel mit 18 Alterswohnungen. Im ebenfalls bestehenden Haus Böndler wurde im Erdgeschoss eine Dementenabteilung eingebaut, die einen direkten Zugang zum angrenzenden Dementengarten hat. 

Ein Park mit altem Baumbestand bildet den Vordergrund des Zentrums zum Bahnhof hin. Über einen Sockelbereich werden alle Gebäude zusammengefasst. Eine Cafeteria und der Esssaal sind direkt zum Bahnhof und Dorf hin orientiert. Das Gebäude hat eine irreguläre Form, die eine Eigenständigkeit hat und das Haus Zelgli als Hauptbau erscheinen lässt. Die Pflegeabteilung liegt im ersten Obergeschoss. Die Zimmer sind zu drei Gruppen zusammengefasst, gegen Osten, Westen und Süden ausgerichtet und umschliessen einen inneren Nebenraumbereich. Über die Gruppenversätze fällt Tageslicht in die Nebenraumschicht. Das Stationszimmer bildet zusammen mit dem Aufenthaltsraum den Abschluss der Pflegeabteilung. Sie liegen so, dass der Dementengarten auch von dieser Seite her eingesehen und kontrolliert werden kann. Im zweiten Obergeschoss liegen, der Struktur des ersten Obergeschosses entsprechend, die Alterswohnungen. Sie sind sehr eng mit dem Heim verknüpft und können von sämtlichen Infrastrukturen Gebrauch machen. Es besteht ein Angebot von 2- und 3-Zimmer Wohnungen.

Die Zimmeraussenwände sind raumhoch verglast, schwingen leicht und geben dem Raum eine Unverwechselbarkeit. Sie erinnern an die gezackte Fassade des Hauses Böndler. Im Innern gibt eine Podesterie dem Fensterbereich seinen eigenen Charakter. Diese kann als Sitzbank, Sideboard oder ähnliches genutzt werden. Die geschlossenen Fassadenteile sind in einem ziegelbraun eingefärbten Sichtbeton. Die Fenster sind aus Holz-Metall, wobei das Metall braun eloxiert ist und zusammen mit der Glasfassade der Zimmer zwischen den Deckenstirnen schimmert.

Das Gebäude ist im MINERGIE-Standard erstellt.

Weiterempfehlen: